Sitemap | Datenschutz | Impressum

Aus den Kindergärten 2018

 

50 Jahre Kindergarten in Ebstorf
Buntes Herbstfest für Jung und Alt

Ebstorf. Zu einem bunten Herbstfest am Sonnabend, 22. September, von 11 bis 14 Uhr lädt der DRK-Kindergarten Ebstorf ein. Mit diesem Fest wird das 50-jährige Bestehen des Kindergartens, davon 25 Jahre unter Leitung des DRK-Kreisverbands Uelzen e. V., gefeiert. Es wird ein großes Familienfest, ganz ohne Reden und offiziellem Teil. Jung und Alt sollen sich amüsieren, unterhalten und gerne zusammen sein. Das Kindergartenteam um die Leiterin der Einrichtung, Klaudia Growitz, hat ein buntes Programm zusammengestellt. Es gibt eine große Tombola zu Gunsten der Einrichtung. Die Preise sind von vielen Geschäften aus Ebstorf und Umgebung gesponsert worden. Es gibt einen Kinderflohmarkt, Torwandschießen, Tri-Tenniswand, Schatzsuche im Garten, einen Verkaufsstand mit Werken der Kindergartenkinder sowie eine Versteigerung von künstlerischen Werken der Kinder. Zudem wird der Zauberclown Blankoh für Unterhaltung sorgen und vieles anderes mehr. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Sicher und gesund durch den Waldkindergartenalltag
Projekt zum Lernen, Staunen und Erleben

Bad Bevensen. Polizisten, die durch den Wald gehen und Spuren suchen. Blaulichter der Feuerwehr und des Krankenwagens leuchten durch die Nadeldächer hindurch. Das Martinshorn ertönt. Kinder turnen aufgeregt als Schnecken um die Bäume herum. Überall stehen Verkehrsschilder. Und im Bauwagen „klappert“ die Mühle und mahlt das Getreide.

18062018 Verkehrswacht 18062018 Zahnprophylaxe

Unter dem Motto „sicher und gesund“ stand das zweiwöchige Projekt, dass die Erzieherinnen des DRK-Waldbewegungskindergartens Bad Bevensen für ihre Waldkindergartenkinder auf die Beine gestellt haben. Und dieses Projekt hatte allerhand für die kleinen und großen Zwerge zu bieten. Denn man hatte einige Gäste in den Kindergarten eingeladen, die den Kindern von ihrer Arbeit erzählten und tolle Dinge mitbrachten, die die Kinder zum Staunen brachten. Als erstes begleitete die Verkehrswacht die Gruppe vom Treffpunkt aus durch den Wald und erzählte den Kindern etwas über Verkehrssicherheit. Es folgten ein selbstgemachtes Müsli von und mit dem Gesundheitsamt und ein Besuch des Krankenwagens. Der Kollege vom DRK zeigte alles, was es in einem Krankenwagen eben so gibt. Sicherleich als Highlight der ersten Woche könnte man den Besuch des großen Tanklöschfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr bezeichnen. Mit einem solch großen Fahrzeug hatten die Kinder wohl eher nicht gerechnet, denn als sie dieses plötzlich hinter sich entdeckten, kannte die Begeisterung kein Halten. Das Auto wurde bis ins kleinste Detail von den Nachwuchsbrandschützern inspiziert und sie durften gemeinsam mit den engagierten Feuerwehrkameraden den Wasserschlauch testen. Als der Wagen dann auch noch mit Blaulicht wieder den Wald verließ, blieben strahlende Kinderaugen zurück. Ruhiger ging es weiter, als die Physiotherapeutin Anne Stosch mit den Kindern tolle Spiele zur Wahrnehmung anbot.

18062018 Achtsamkeit Wahrnehmung(Anne Stosch) 18062018 DRK Krankenwagen 18062018 Feuerwehr Brandschutz)  
18062018 Polizei 18062018 Traumspielplatz 18062018 Turnhalle  

Die zweite Woche bot zuerst die Zahnprophylaxe des Gesundheitsamts, bevor es einen Ausflug zum Traumspielplatz nach Bad Bodenteich gab – natürlich mit dem Zug. Zum Ende hin wurde der DRK-Waldkindergarten seinem „Markenzeichen Bewegungskindergarten“ gerecht, denn für die Gruppe ging es in die Turnhalle nach Barum, wo alle noch einmal gemeinsam aktiv wurden. Das Projekt endete mit dem Besuch der Polizei im Wald. Fingerabdrücke, Handschellen, Sicherheitsfragen – die beiden Polizeibeamten taten alles, um den Beruf für den Nachwuchs schmackhaft zu machen. Ob das gelungen ist, wird sich wohl in einigen Jahren zeigen.

Letztendlich ist das Projekt sehr gut bei den Kindern angekommen und wird bestimmt auch noch lange im Gedächtnis bleiben. Der DRK-Waldkindergarten bedankt sich bei all denjenigen, die dieses Projekt unterstützt und damit zu einem Erfolg gemacht haben.

Wer Interesse hat, mehr über den DRK-Waldkindergarten zu erfahren oder noch einen Platz für sein Kind sucht, meldet sich bitte unter 0581  9032437 bei den Erzieherinnen Christiane Selter und Jasmin Waltje.

 

Ein starkes Team
Pokal für fleißige Läufer

alt
Stolz werden die Urkunden, Medaillen und der Pokal präsentiert.

Uelzen. Platz eins für die teilnehmerstärkste Gruppe, ein Pokal und große Freude bei allen Beteiligten sind das Ergebnis fleißigen Trainings. 76 Jungen und Mädchen der DRK Sprachkita Niendorfer Straße starteten beim AZ-Abendlauf – und das mit Erfolg. Die Laufbeauftragte der Kindertagesstätte, Manuela Müller, dankte allen Kindern, dass sie eifrig bei den Vorbereitungen für den Lauf mitgemacht haben. „Das Ergebnis kann sich sehr gut sehen lassen“, sagte sie stolz und überreichte jedem Kind seine Urkunde.
Dem Lauf ging ein mehrwöchiges Lauftraining voraus, nichts konnte die Kinder und ihre sechs Trainerinnen vom Laufen abhalten. Selbst der Hitze trotzten die kleinen Sportler. Und auch die Eltern waren motiviert, mit ihren Kindern Trainingseinheiten in den Tagesablauf zu integrieren und zusätzlich auch noch selbst für den Abendlauf zu trainieren.
Schon jetzt stehen die Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen für das Kindergartenjahr 2018/2019 in den Startlöchern und freuen sich auf die Teilnahme an dem sportlichen Ereignis.

 

Spielgeräte für das Außengelände
DRK-Kindertagesstätte Bienenbüttel veranstaltet Spendenlauf

Bienenbüttel. „Eine tolle Veranstaltung“, sagt Antje Gebers, Leiterin der DRK-Kindertagesstätte Bienenbüttel. Gemeinsam mit ihrem Team und den Eltern hatte sie einen Spendenlauf zu Gunsten neuer Spielgeräte auf dem Außengelände der DRK-Kindertagesstätte an der Uelzener Straße in Bienenbüttel, organisiert. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 4543,70 Euro sind zusammengekommen. Investiert wird das Geld in die Anschaffung einer Doppelschaukel und einer Vogelnestschaukel. Durch den Krippenneubau und den Kindergartenanbau in den vergangenen Jahren hatte die Einrichtung zusätzliches Außengelände bekommen. Und eben für dieses sollen nun die Spielgeräte angeschafft werden.
Jedes Kind hatte sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der jede gelaufene Runde mit einem Obolus honoriert. Der Erfolg war großartig: 51 liefen ihre Runden um den abgesteckten Parcours, 18 Kinder nahmen am Bobbycar-Rennen teil. „Alle haben hier an einem Strang gezogen“, freut sich Antje Gebers. „Das Wetter war superschön, Eltern, Großeltern und Bekannte standen an der Strecke um die kleinen Läufer anzufeuern und Getränke zu reichen.“

26052018 Spendenlauf Julina 26052018 Spendenlauf Lara 26052018 Spendenlauf Scarlett
Julina läuft fleißig ihre Runden. Lara dreht mit dem Bobbycar ihre Runden. Scarlett tobt auf der Hüpfburg.

Für weitere Belustigung sorgte die große Hüpfburg, Kinderschminken und andere Spielattraktionen. Beim Flohmarkt konnte nach Schnäppchen gesucht werden. Außerdem war die große Tombola ein Anziehungspunkt beim dem jeder gerne sein Glück versuchen wollte.

„Ich danke allen, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass das Fest stattfinden konnte und zu einem großen Erfolg geworden ist“, sagt die Leiterin der DRK-Einrichtung. Mit ihrem sportlichen Einsatz haben die vielen Kinder dazu beigetragen, dass das derzeit noch brachliegende Gelände zu einem schönen Spielplatz umfunktioniert werden kann.

 

Als erste Einrichtung im Landkreis Uelzen:
JolinchenKids-Zertifikat für Barumer DRK-Kindergarten

13032018 Jolinchen Barum

Gute Rahmenbedingungen für die Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags schaffen: Anke Mindrup, Leiterin der Barumer
DRK-Einrichtung (vorne links), mit dem JolinchenKids-Zertifikat,
AOK-Präventionsexpertin Doris Beckmann und DRK-Vorstandsmitglied
Tim Meierhoff (hinten).

Als erste Einrichtung im Landkreis Uelzen erhält der DRK-Kindergarten Barum das „JolinchenKids-Zertifikat“. „JolinchenKids“ ist ein Präventions-konzept für mehr Bewegung, seelisches Wohlbefinden sowie Stressmanagement und gesunder Ernährung in Kindertageseinrichtungen.

„JolinchenKids“ ist ein Präventionskonzept für mehr Bewegung, das seelische Wohlbefinden sowie Stressmanagement und gesunde Ernährung in Kindertageseinrichtungen. Doris Beckmann, Präventionsberaterin der AOK, überreichte jetzt das Zertifikat an die Leiterin der Barumer Einrichtung, Anke Mindrup.

„In diesem Konzept werden die Eltern von Anfang an mit einbezogen“, sagt Doris Beckmann, die die Einrichtung über den Zeitraum von drei Jahren unterstützt und begleitet hat. Durch gemeinsames Erleben von Gesundheitsförderung gäbe es leicht umsetzbare Anregungen für den Familienalltag zu Hause. Zudem können sie die Aktivitäten mitgestalten und so als Vorbilder für ihre Kinder in gesunder Lebensführung dienen.

Gesunde Ernährung und vielseitige Bewegung bekommen sie von der Drachenkind-Figur „Jolinchen“ in Form einer Entdeckungsreise vermittelt. Ziele sind etwas das „Gesund-und-lecker-Land und der „Fitmach-Dschungel“. Die Gemeinde Barum hat dieses Projekt aktiv unterstützt, indem sie dem Kindergarten regelmäßig ihre Sporthalle für Bewegungsangebote zur Verfügung gestellt hat. Die Eltern haben beispielsweise die Erzieherinnen bei den Kochtagen unterstützt. Auch die Gesundheit der Erzieherinnen wird in den Blick genommen, denn ein Kindergarten ist nicht nur Erlebniswelt für die Kleinen, sondern auch Arbeitswelt für die Erwachsenen. Hohe Lärmpegel, Zeitdruck und
ungünstige Körperhaltungen gehören zum beruflichen Alltag. „Um den Erzieherinnen zu helfen, mit den Belastungen fertig zu werden, gibt es den Workshop „Fit im Job“, sagt Doris Beckmann.

13032018 Jolinchen Barum1  13032018 Jolinchen Barum2  13032018 Jolinchen Barum3

 

Auf der Suche nach den Schätzen der Kinder
DRK-Kita Wrestedt: Neues Fortbildungsprogramm

Wrestedt. Als Schatzsucher können sich jetzt Melanie Schabert, die Leiterin der DRK-Kita Wrestedt und ihre Kollegin Jutta Schulz bezeichnen. Die DRK-Kindertagesstätte und Familienzentrum Wrestedt ist die erste Kindertagessstätte im Landkreis Uelzen die an der Fortbildungsreihe für Erzieherinnen teilgenommen hat und das Elternprogramm bei sich durchführt. Seit Februar läuft das kostenfreie Elternprogram erstmalig im Rahmen des Familienzentrums in den Räumen der Kindertagesstätte.

alt alt
Das Team der DRK-Kindertagesstätte Wrestedt. Melanie Schabert (von links) und Jutta Schulz bekommen von Fortbildungskoordinatorin Katharina Ehmann die Zertifizierungsurkunde überreicht.

Im Rahmen einer sechstägigen Weiterbildung wurde Melanie Schabert und Jutta Schulz das Wissen vermittelt, das für die „Schatzsuche“ benötigt wird. Entwickelt wurde das Programm von der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung. Bei sechs Treffen können sich die Eltern in lockerer und vertrauensvoller Atmosphäre über ihre Kinder austauschen. Sie bekommen viele Anregungen und Informationen, mithilfe von Übungen und spielerischen Dingen wird Freue und Spaß an Erziehungsaufgaben vermittelt.

Bei der „Schatzsuche“ sollen Eltern sensibilisiert werden für die die Stärken und Bedürfnisse ihrer Kinder. Auch über die Wahrnehmung von Gefühlen wird gesprochen, zudem geht es um ein respektvolles Miteinander und eine konstruktive Streitkultur. Ein weiteres Thema ist der Umgang mit Familienritualen.

Das Interesse der Eltern an diesem Programm ist groß. Derzeit läuft bereits ein Programm für Eltern. Wer ebenfalls bei der „Schatzsuche“ teilnehmen möchte kann sich mit der Leiterin der Wrestedter Einrichtung, Melanie Schabert, in Verbindung setzen. Sie führt eine Warteliste, sollten sich genügend weitere Interessierte finden, wird eine weitere Gruppe gestartet. Die DRK-Kindertagesstätte ist unter der Rufnummer (0581) 9032467 zu erreichen.