Sitemap | Datenschutz | Impressum

Aus den Kindergärten

Kommt wir woll`n Laterne laufen…

10. Nov.2011 Bericht von Nicole Meiger, Leiterin der DRK-Krippe Ebstorf

In diesem Jahr am Donnerstag 10.11.2011 trafen sich die Krippenkinder aus der DRK-Krippe in Ebstorf mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zum Laternenfest in der DRK-Krippe Ebstorf. Um 17.00 Uhr eröffneten die Erzieherinnen das Laternenfest in der Krippe. Hier stärkten sich zunächst alle mit heißen Würstchen. Ein besonderer Dank geht an „Riggerts Hofladen“ in Eimke für die Großzügige Würstchenspende!!!

Mit gefüllten Bäuchen ging es dann los zum Laternenumzug. Die Mädchen und Jungen der DRK-Krippe haben große Kulleraugen: So schön sehen ihre Laternen im Dunkeln aus. Singend zogen alle gemeinsam durch Ebstorf. An der DRK-Krippe Ebstorf in der Fischerstraße 1a erklingt zum Abschied das Lied „Alle Leut  gehen jetzt nach Haus“, dann verabschiedeten sich die Mitarbeiterinnen von den Familien.

Lanterne

Nach der ganzen Aufregung und den langen Spaziergang durch Ebstorf sind die kleinen müde!
Auf Wiedersehen- und im nächsten Jahr auf Jeden Fall wieder!

Schukis des DRK-Kigas Bienenbüttel im Klinikum unterwegs

Okt. 2011 Bericht von Linda Rommel, Zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im DRK-KV Uelzen

Als sich die Tür zum Operationssaal öffnete, schlichen sich viele kleine, blau-grüne Mäuse hinein. Sie waren in   OP-Gewänder gehüllt und mit Atemschutz versehen. Wie sieht so ein Operationssaal aus, welche Instrumente befinden sich darin und was kann dort alles am Patienten wie gemacht werden? Die Erfahrungen des Tages für die 16 großen Kleinen des DRK-Kindergartens Bienenbüttel beim Besuch des Klinikums Uelzen waren vielfältig.

„Der Ausflug in das Krankenhaus war Teil unseres Projektes „Erste Hilfe“, erklärt die Leiterin des Kindergartens Antje Gebers, „ die werdenden Schulkinder, unsere Schukis, sollen  die Angst vor dem Krankenhaus verlieren, indem sie erfahren, was dort alles passiert“. 

klinikum

Schwester Sabine hatte für die Kindergartenkinder ein spannendes Programm organisiert. Nachdem alle durch ein leckeres Frühstück gestärkt waren, wurde der DRK-Rettungswagen besichtigt und der ADAC- Hubschrauber unter die Lupe genommen. Dann konnte der Teddybär Bruno versorgt werden, denn er hatte nicht nur Schnupfen, Fieber und Husten, sondern litt auch noch an Atemnot. Fieber wurde gemessen, das Stethoskop kam zum Einsatz und auch Blut wurde dem bärigen Patienten abgenommen.

Viele Erfahrungen machten die Schukis an diesem Tag, Erfahrungen, die die Angst der Ungewissheit besiegen und auch die menschliche Seite von einem großen Gesundheitsunternehmen spüren lassen.

Ausflug der Hasengruppe aus dem DRK-Kindergarten Greyerstr.

22. Sept. 2011 Bericht von Silke Neumann, Erzieherin im DRK-Kiga Greyerstraße

Der 22. September 2011 war für die Kinder aus dem DRK-Kindergarten Greyerstr. in Uelzen ein ganz besonderer Tag. Die 22 Kinder besuchten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Silke Neumann und Christiane Spiegel das THW Uelzen.

Tristan Buermeyer von der BFAP II, der zur Zeit sein Praktikum in der Einrichtung absolviert, begrüßte die Gruppe und überraschte mit einem gemeinsamen Frühstück.

THWDRK

Anschließend erkundete die Gruppe das THW Gelände auf dem einzelne Fahrzeuge und Gerätschaften  zur Erkundung
bereit standen. Die Kinder hatten großen Spaß und verließen nicht nur mit Mal- und Bastelvorlagen im Gepäck das
THW, sondern schwärmten noch Tage später von den neu gewonnen Eindrücken.

Alljährliches Heideblütenfest in Westerweyhe

04.09.2011 Bericht von Angela Bauer-Nierzwicki, Leiterin des DRK-Kindergartens Westerweyhe

Jedes Jahr nimmt der DRK-Kindergarten am Umzug zum Heideblütenfest teil. Dieses Jahr wurde der Wagen zum Motto: „Wann wird es endlich wieder Sommer?“ von den Eltern und Erzieherinnen geschmückt. Auch bei wechselhaften Wetter hatten alle Großen und Kleinen viel Spaß beim diesjährigen Umzug.

heidebluetenfest_1 heidebluetenfest_2

ジャニス : sein Herz schlägt für Japan

25. Juli 2011 Bericht von Linda Rommel, Zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im DRK-KV Uelzen

Im interkulturellen Rot-Kreuz-Kindergarten Niendorfer Straße in Uelzen wird 1-2 mal pro Woche Zeitung gelesen. Was passiert hier vor Ort, was ist los in der Welt? … das wollen die Kleinen immer gerne wissen. Neugierig verfolgen sie die Erklärungen der Erzieherinnen, wenn in der Stunde „Weltwissen“ der Fokus aus ihrer behüteten Kinderwelt hinaus schwenkt. Und da gibt es immer etwas Spannendes zu erfahren: eine Prinzessin heiratet, der bekannte Schauspieler ist gestorben, unsere Politiker haben viele Pläne im Sinn und auch: die Erde spielt verrückt. Da schieben sich große Erdplatten auf Land und im Ozean über- und untereinander, Wassermassen türmen sich auf und viele Katastrophen folgen. Menschen sterben, ihre Häuser ertrinken und große AKWs geraten außer Rand und Band.

Die Kindergartenkinder machen sich Sorgen, haben Ängste und viele Fragen gehen durch die kleinen Köpfe. Was ist ein AKW und wozu brauchen wir das? Ganz einfach ist das zu erfahren, weiß die Leiterin des Kindergartens Petra Schlechter und ihr Team. Sie  bereiten den Kindern einen Tag ohne Strom! Es gibt kein Licht, also müssen Kerzen angezündet werden. Der Herd in der Küche funktioniert nicht, also wird ein Lagerfeuer entfacht, um das Mittagessen warm zu machen. Das ist jetzt kinderleicht zu verstehen!

Einer von ihnen, Jannis ジャニス Winkler beeindruckte das besonders und in seinem kleinen Herzen flammte große Hilfsbereitschaft auf. Er wollte etwas tun und mobilisierte seine Kindergartenfreunde, ein Plakat  mit der Botschaft zu entwickeln: „wir müssen antworten!“ Die Antwort bestand auch in einer streng verordneten Sparschein-Diät, die binnen weniger Tage 100 € in den Japan-Spendentopf brachte.

spende

Und diese Spende wurde jetzt freudestrahlend  - für die Kinder und Menschen in Japan -  dem Geschäftsführer des DRK-Kreisverband Uelzen Heinz Meierhoff überreicht.

Aus Liebe zum Nachwuchs – Gemüsebeete für Kids

4. Juli 2011 Bericht von Linda Rommel, Zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im DRK-KV Uelzen

Die Edeka-Stiftung Hamburg spendierte dem DRK-Kindergarten Zimmermannstraße in Uelzen ein Hochbeet mit allem Zubehör. Dabei waren auch 1000 Liter Torfkultur, 120 Gramm Biodünger, 20 Salatpflanzen und 16 Gießkannen. Mit weiteren Setzlingen für Radieschen & Co unterstützte das E-Center Wolff  aus Uelzen diese Aktion.

Der Rahmen für das neue Hochbeet wurde im Nu von  Helfern im Auftrag der Edeka-Stiftung zusammengebaut. Dann wurde es mit der Torfkultur gefüllt und die Kinder – ausgerüstet mit neuen Schürzen und Gießkannen – durften das Saatgut und die kleinen Salat- und Kohlrabipflänzchen in die Erde setzen und kräftig begießen.

hochbeet

„Unsere Kinder beobachten ganz neugierig jeden Tag das Wachstum der Pflanzen“, freut sich Maren Kurpierz, Leiterin der DRK-Kindertagesstätte, denn allzu häufig glauben sie noch, dass das Gemüse und Obst nur im Supermarktregal zu finden ist.

Für weiteren Spaß und als Anschauungsmaterial bekam jedes Kind noch ein Buch und eine CD geschenkt, in denen die Pflanzen und deren Wachstum kindgerecht erklärt wird, kombiniert mit lustigen Liedern und Kochrezepten.

Wie der Gaukler an die Ilmenau kam

3. Juli 2011 Bericht von Linda Rommel, Zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im DRK-KV Uelzen

Einfallsreich und kreativ gestaltet Reimund Matschek aus Bohlsen seinen Alltag.
Immer mit einem guten Einfall im Kopf, begeistert er nicht nur seine Enkelkinder und Freunde. Und da kam ihm die Idee, aus einem alten Schrankteil einen Leierkasten zu bauen. Dekorationen gab es genug: Schirme, Schnuller und den legendären Affen.

Das Innenleben der Drehorgel ist statt mit einem Lochband oder Microchip nach aktueller Technik mit einem CD-Player nebst Lautsprechern bestückt, der die Musik identisch wiedergibt. Und natürlich staffiert  Reimund Matschek auch sich selber aus. Eine Melone auf dem Kopf, eine gestreifte Weste, manches Mal  mit poppiger Krawatte dekoriert, so mimt er den Gaukler. Aber damit soll jetzt Schluss sein. Der Bohlsener Leierkastenmann vererbt seinen Leierkasten jetzt an die DRK-Kindertagesstätten.   

leierkasten

Mit melodischer Gauklermusik verwöhnte er die Kinder beim Mittagessen in der DRK-Kita Ilmenauufer und Elke Augustin – Leiterin der Kita – war erfreut über das Geschenk und hatte viel Spaß an der außergewöhnlichen Tafelmusik.
Diese Drehorgel wird jetzt bei Festen und Veranstaltungen in den DRK-Kindergärten und Kindertagesstätten zum Einsatz kommen und dann  sicherlich auch viele nette Erinnerungen beim Publikum aufblühen lassen – dank der Spende von Reimund Matschek.

Gemeinsam sind wir stark!
1. Juli 2011 Bericht von Christian Agt, Leiterin DRK-Kindergarten Holdenstedt

„Lasst uns etwas gemeinsam tun“! So trat zu Beginn des Jahres, Michael Burmeister, Kinderfußballtrainer vom Sportverein Holdenstedt, an die Leiterin des Ortsansässigen DRK Kindergartens Christiane Agt heran. Die Idee eine gemeinsame Veranstaltung zu organisieren, fand bei Mitarbeitern und Eltern großen Anklang. Nach gemeinsamen Überlegungen stand schnell fest, wir veranstalten ein Fußballturnier.

fussball_1 fussball_3

Alle DRK-Kindergärten des Kreises Uelzen, hatten die Möglichkeit eine eigene Fußballmannschaft für dieses Turnier aufzustellen. Der Sportverein stellte Schiedsrichter und Tore.

Mit sehr viel Spaß haben sich alle Kinder ganz mächtig ins Zeug gelegt und sind gelaufen, was die kleinen Beine hergaben. Auch für alle Nichtfußballer gab es ein buntes Programm zum Thema Bewegung. Ballslalom, Dosen werfen, Torwandschießen und vieles mehr lud die Kinder zum Mitmachen ein.

fussball_2 fussball_4 fussball_5

Wie es sich für ein gutes Turnier gehört, wurde der große Hunger mit zünftiger Bratwurst im Brötchen gestillt.
Dieses gemeinsam veranstaltete Fest war ein Riesenerfolg. Kinder, Eltern und alle Mitarbeiterinnen sind sich einig: diese besondere Aktion muss unbedingt wiederholt werden.

1000 Liter Torfkultur, 120 Gramm Biodünger, 20 Salate und 16 Gießkannen

Oder: Aus Liebe zum Nachwuchs – Gemüsebeete für Kids
April 2011 Bericht von Linda Rommel

Nach zwei Jahren war es endlich soweit: die Edeka-Stiftung Hamburg spendierte dem DRK-Kindergarten Bienenbüttel ein Hochbeet mit allem Zubehör.

Kerstin Meyer, Inhaberin des Edeka-Lebensmittelmarkts in Bienenbüttel, hatte sich sehr darum bemüht  Hochbeete für die Region zu bekommen und sie war erfolgreich. Zwei evangelische Kindergärten und der DRK-Kindergarten kamen in die Auswahl. Kerstin Meyer engagiert sich schon immer für die Jüngsten in ihrem Ort, „denn unsere Kinder sind unsere Zukunft“, unterstreicht sie ihre Bemühungen. Seit einem dreiviertel Jahr hatte sie dem DRK-Kindergarten wöchentlich, im Rahmen des Projekts `Tigerkids´, eine Obst- und Gemüsekiste spendiert, „damit die Kinder erfahren, wie natürliches Obst und Gemüse aussieht, riecht und schmeckt“. Die Kindergartenleiterin Antje Gebers hat gerne diese essbaren Geschenke angenommen, „denn man glaubt nicht, welche ungesunden Frühstücksmahlzeiten sich in den Taschen der Kinder befinden“.

hochbeet

In dieser Woche nun, wurde der Rahmen für das neue Hochbeet im Nu von Susanne Jahn und Jan Wienecke im Auftrag der Edeka-Stiftung aufgebaut. Dann wurde es mit 1.000 Litern Torfkultur gefüllt und die Kinder – ausgerüstet mit neuen Schürzen und Gießkannen – durften den Dünger verteilen und die kleinen Salat- und Kohlrabipflänzchen in die Erde setzen. Auch Saatgut von  Spinat und Kresse wurde ausgesät und anschließend kräftig begossen.

Begleitend zum aktiven Gartenbau bekam der Kindergarten auch ein Buch und eine  CD geschenkt, in denen die Pflanzenwelt und deren Wachstum kindgerecht erklärt wird, ausgeschmückt mit lustigen Liedern und Kochrezepten. Über 3 Jahre können nun die kleinen Bienenbüttler Natur erleben und sie werden zusätzlich begleitet von Regine Hutter, eine Edeka Mitarbeiterin, die auch stets für organischen Nachwuchs sorgt.

FAMILIE  wird  großgeschrieben: die neuen DRK-Familienzentren

08. April 2011 Bericht von Linda Rommel

Am Freitagnachmittag, den 8. April wurden sie alle eingeladen: die Kleinsten, ihre Eltern, Großeltern und Verwandten. In Wieren und Wrestedt/Stadensen hatten die DRK-Kindertagesstättenleiter,  Ilka Jeworowski und Guido Wrage alle Bürger zur Eröffnung der zwei neuen Familienzentren eingeladen.

„Unser Dank gebührt unserem Team, den Eltern, vielen Ehrenamtlichen und auch den Politikern vor Ort, die mit uns gemeinsam diese Schritte gegangen sind, hin zu unserem neuen  Familienzentrum“, begrüßte Wrage die Gäste in Wrestedt, bevor unzählige, weiße Luftballons in den blauen Himmel geschickt wurden.

In Wieren rief zunächst das Kinderparlament ein freudiges Hallo den vielen Gästen zu, bevor Ilka Jeworowski sich bei allen Helfern bedankte und  alle Gäste und Bürger des Ortes bat, sich auch durch ihre individuellen Erfahrungen an dem Familienzentrum zu beteiligen: „Lassen Sie sich einladen, uns auf dem Weg ein Stück kritisch zu begleiten und wohlwollend zu unterstützen. Wir sind sehr gespannt auf Ihre Anregungen“.

Familienzentren_15 Familienzentren_7

Die Familienzentren in Wieren und Wrestedt tragen dazu bei, dass neben der individuellen Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder zusätzlich feste Angebote der Beratung und Unterstützung von Familien stattfinden. Dabei wird es um Hilfen zur Stärkung der Erziehungskompetenz und zur Alltagsbewältigung gehen.

Die Kindertageseinrichtungen der Samtgemeinde übernehmen bereits jetzt eine vernetzende Funktion und suchen die Kooperation mit anderen Institutionen in der Region, beispielsweise mit Schulen, Einrichtungen der Kulturarbeit, mit sozialen Diensten, mit Vereinen und Ämtern.

Alle Bilder von diesem Tag finden Sie zusammengefasst hier (durch Anklicken vergrößern):

2016_tdot_wrestedt23062016_Sommerfest_Juhi23062016_Sommerfest_Juhi223062016_Sommerfest_Juhi323062016_Sommerfest_Juhi423062016_Sommerfest_Juni1Familienzentren_1Familienzentren_10Familienzentren_11Familienzentren_12Familienzentren_13Familienzentren_14Familienzentren_15Familienzentren_16Familienzentren_17Familienzentren_18Familienzentren_19Familienzentren_2Familienzentren_20Familienzentren_21Familienzentren_22Familienzentren_23Familienzentren_3Familienzentren_4Familienzentren_5Familienzentren_6Familienzentren_7Familienzentren_8Familienzentren_9
Die DRK-Krippe in Ebstorf feiert einjähriges Bestehen!
06. April 2011 Bericht von Nicole Meiger, Leiterin der DRK-Krippe Ebstorf

Das haben wir als Anlass gesehen was Schönes für die Kinder zu organisieren. So entstand zum ein jährigen Krippen Geburtstag die Idee ein Kaspertheater aufzuführen. Schnell haben sich zwei Mütter aus der Ganztagsgruppe bereit erklärt alles zu planen, zu strukturieren und das Kasperstück  für die Krippen, kindgerecht zu schreiben.

Als der große Tag am 06 April 2011 war, saßen 30 Kinder mit großen Augen vor der geschmückten Kasperbühne und warteten gespannt darauf, was gleich passieren wird. Mucksmäuschenstill war es in der DRK-Krippe in Ebstorf, die Krippenkinder lauschten dem Kasper und andreren Handpuppen. Als der Kasper von der Bühne verabschiedet wurde, gab es für alle eine Minitüte gefüllt mit leckerem  Popcorn.

krippengeburtstag

Nach dem Kasperstück feierten die Kinder mit ausgelassener Stimmung im großen Bewegungsflur weiter.
Es war ein gelungener „erster Geburtstag“!

Hundertwasser im DRK-Kindergarten Bienenbüttel!

22.März 2011 Bericht von Linda Rommel

Wer  war eigentlich Friedensreich Hundertwasser und was hat er wie gestaltet?
Diesen Fragen gingen die Schukies vom DRK-Kindergarten Bienenbüttel mit großem Interesse nach. Es wurden Bilderbände zum Künstler Hundertwasser angeschaut und auch der Bahnhof in Uelzen besichtigt.

Dann waren die Kinder gefragt  und konnten ihre Kreativität ausleben. Sie malten und gestalteten Mandalas und Bilder nach dem Vorbild Hundertwassers; selbst Säulen, wie sie im Uelzener Bahnhof zu sehen sind, nahmen neue Formen aus Kinderhand an. Groß und Klein waren sich einig:  Kunst sehen, verstehen und erleben ist immer ein Versuch wert und der war den Schukies  rundum gelungen.

Hundertwasser_1 Hundertwasser_2

Krönender Abschluss des Hundertwasser-Projektes war eine Kunstausstellung im DRK- Kindergarten Bienenbüttel, die viele Besucher anlockte.

Winterfest in der DRK-Kindertagesstätte Ilmenauufer

21.Jan. 2011 Bericht von Elke Augustin, Leiterin der DRK-Kindertagesstätte Ilmenauufer

Auch ohne Schnee feierten die Kinder und Eltern am Freitag, den 21.01.2011 ein Winterfest in der DRK Kindertagesstätte Ilmenauufer. Die leckeren frischen Waffeln und die heißen Würstchen  ließen sich alle gut schmecken und bei Kaffee, Tee und Kinderpunsch konnte nett geplaudert werden.

Winterfest_1 Winterfest_2 Winterfest_4 Winterfest_3

Für die Kinder gab es ein Bastelangebot, wo sie gemeinsam mit ihren Eltern einen Schneemann basteln  oder Mandalas anmalen konnten. Der Elternrat hat eine große Tombola organisiert mit sehr vielen und schönen Preisen, die von der Firma TRINK GUT gestiftet wurden. Jedes Los war ein Gewinn, sodass alle Kinder und Eltern zufrieden das Winterfest ausklingen lassen konnten.

Mit Schwung ins neue Jahr!

Dez. 2010 Bericht von Linda Rommel

„Bälle können darauf fliegen, Kinder können sich darunter verstecken, es dreht sich wie ein Karussell und ist einfach ideal zum Spielen“, schwärmt Elke Augustin, Leiterin der DRK-Kinderkrippe Ilmenauufer, und sie meint das neue Schwungtuch. Aus bunten Stofffarben zusammengenäht und mit einem Durchmesser von 3 Metern, bringt es jetzt den 15 Krippenkindern viel Spaß.

schwungtuch

Erika Schiebel, Sieglinde Constantin  und Jutta Wilczynski (vom DRK-Ortsverein Wriedel) spendierten  diese Woche den Kleinsten dieses Spieletuch. Ob sie ein Picknick darauf machen oder es als Zelt aufstellen, wenn immer das Wetter es erlaubt, kann das neue Schwungtuch im großen Garten der Krippenanlage für viele Unternehmungen genutzt werden. 

Advent, Advent, viele Lichtlein brennen bei der Kinderkrippe

07. Dez. 2010 Bericht von Linda Rommel

Fröhliche Drehorgeltöne lockten die DRK-Kinderkrippenkinder ins Freie und der große Tannenbaum an ihrem Spielplatz war mit leuchtenden Lichtern bestückt. Heißer Kakao dampfte und alle waren gekommen, um das Nikolausfest nach zu feiern.

Auf Initiative der Kunstarchitektin Elena Villanueva spielte Jörg Perleberg frohe Weisen auf einer alten Drehorgel der Berliner Firma Schöber. Der Elektrofachmann Bernd Schachtschneider hatte die Riesentanne mit einer Lichterkette versehen, deren Energiebedarf von Christian Mocek für einige Wochen gesponsert wird. Erika Schiebel und Jutta Wilczynski vom DRK-Ortsverein Wriedel servierten frisch gekochten Kakao an die Gäste.

„Der Nikolaus teilte sein Hab und Gut gerne mit den Menschen“, begrüßte Frau Villanueva die muntere Runde und so wollte auch sie  Freude und Leckereien teilen mit allen, die gekommen waren: die 2. Bürgermeisterin Ute Chlechowitz, Edda Boguhn vom Uelzener DRK-Ortsverein, DRK-Geschäftsführer Heinz Meierhoff und natürlich die Sponsoren dieser Aktion.

advent_krippe

Dann bedankte sich die Künstlerin, „ich hatte  vor einem Jahr den Auftrag eine große Mosaikwand zu gestalten, die nun jeden Tag die Kinderkrippe des Roten Kreuz in Uelzen schmückt“. Auf dieser Wand wird eine Tiergeschichte erzählt, für die Kleinsten in der Krippe und alle ihre Besucher. Villanueva beteuert, dass sie immer Inspirationen für ihre Kunst benötigt, die sie wiederum von den Kindern und ihre natürliche Liebe und Unbefangenheit erhält. Und darum gibt sie den Kindern und allen positiv denkenden Menschen gerne etwas zurück: einen erleuchteten Tannenbaum und…es roch auch nach Äpfeln und Nüssen.

GESCHENKE DER HOFFNUNG für OSTEUROPA

18. Nov. 2010 Bericht Linda Rommel

Mit viel Freude und Begeisterung waren die Kinder, Eltern und Erzieherinnen des DRK-Waldkindergartens Bad Bevensen dabei, das Hilfsprojekt „Weihnachten im Schuhkarton“ zu unterstützen. „ Es ist selbstverständlich, dass wir den Kindern helfen, die zum Christfest sonst keine Überraschungen bekommen“, war einhellig die Meinung aller Schenkenden.
Voraussichtliche Empfängerländer 2010 sind Bulgarien, Georgien, der Kosovo, Moldawien, Polen, Rumänien, Serbien, die Slowakei, Weißrussland sowie die Mongolei.

Im Bevenser DRK-Waldkindergarten liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ein Schuhkarton wurde bunt beklebt und bemalt. Die Kinder gestalteten dann zusammen mit den Erzieherinnen Christiane Meyer und Jasmin Waltje einen Weihnachtsbrief, der zusammen mit den Präsenten der Eltern in den Schuhkarton wanderte. Mittags wurde dann das Geschenkpaket zur Sammelstelle in die Buchhandlung Paff gebracht, in der Ilse Rölke es dankend entgegen nahm und dafür sorgen wird, dass zu Weihnacht noch zwei weitere Kinderaugen strahlen können.

Schuhkarton

Von links nach rechts: Jasmin Waltje, Ilse Rölke, Christiane Meyer,
dazwischen die Kinder des DRK-Waldkindergartens Bad Bevensen

…und gib den anderen auch was ab!

24. Sept. 2010 Bericht von Linda Rommel

Es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch lecker, das Frühstück in der DRK-Kindertagesstätte Zimmermannstraße in Uelzen. „Jeden morgen bringen wir frische Brötchen, Käse, Wurst, Marmelade, Obst und Gemüse für die 80 Kinder in die Kita“, berichtet Rüdiger Seide, Leiter der Seniorenresidenz `An der Rosenmauer´. Denn nach dem Leitsatz von Wilhelm Busch „..und gib den anderen auch was ab“, möchte der Geschäftsführer der Seniorenresidenz, Erwin Gnaß, damit zusätzlich das soziale Engagement seiner Einrichtung unterstreichen und Kontakte nach Außen pflegen. Für ein halbes Jahr werden so die Kleinen in der Zimmermannstrasse verwöhnt und Sie genießen es!

„Die Kinder bereiten sich selber ihren Frühstücksteller und sie essen mehr, als sonst“, strahlt Maren Kurpierz, Leiterin der DRK-Kita, „denn die Zutaten sich immer frisch und in der Gemeinschaft schmeckt es sowieso besser“.

Die Seniorenresidenz bringt  durch das Frühstücksangebot viel Freude ins Haus, unterstreicht Heinz Meierhoff, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Uelzen, diese Aktion. Und die Kita-Kinder revanchieren sich gerne: gemeinsame Unternehmungen mit den Senioren und Seniorinnen werden regelmäßig veranstaltet. Da gibt es Laternenumzüge, Vorlesestunden, Bastel- und Singnachmittage. Jung und Alt begegnen sich, gestalten ein Miteinander im Heute, für ein verständnisvolles Morgen.

fruehstueck








Links:
Heinz Meierhoff
(Geschäftsführer DRK-Kreisverband Uelzen)

Rechts:
Rüdiger Seide
(Leiter der Seniorenresidenz Uelzen)

„Wir sind gut gerüstet für den Herbst...“

30. Sep. 2010 Bericht von Linda Rommel

So können die Kinder aus den DRK- Kindergärten Veerßen und Holdenstedt strahlen, denn sie werden jetzt durch reflektierende Warnwesten geschmückt. Von der Volksbank Uelzen Lüchow-Dannenberg übergab Hans-Joachim Looskamp den Kleinen in der vergangenen Woche die Verkehrsschutzkleidung.

warnwesten_1 warnwesten_2

Mit von der Partie war die Verkehrswacht Uelzen, die durch Kombinationsspiele und Gurtschlittenfahrten die Aufmerk-samkeit des Nachwuchses schulte und einen lebhaften Aktivnachmittag allen Beteiligten gestaltete.

Die Kinder jubelten vor Freude und sind sich sicher, dass sie nun auch bei trübem Wetter gut zu sehen sind  und so können sie in Zukunft ihre Ausflüge in die Natur noch friedvoller genießen.


Spatzen und Katzen als Freunde – Vogelschutz im Kindergarten Hanstedt

22. Sep. 2010 Bericht von Linda Rommel

Was in der Natur nicht funktioniert, klappt bei den Kindern des DRK-Kindergartens Hanstedt  sehr gut: Gemeinsames Spiel und Freundschaft zwischen Spatzen und Katzen.

Anlass dieses „Naturspektakels“ war die feierliche Übergabe eines „Spatzenreihenhauses“ durch Ernst Heling an den Kindergarten Hanstedt I, der als neununddreißigster Kindergarten im Landkreis Uelzen mit Spatzenreihenhäusern und Janosch-Spatzenkisten versorgt wurde.

Ziel dieser Initiative, die von der Jägerschaft Uelzen unterstützt wurde – vertreten durch ihren Ersten Vorsitzenden Herr Magyar - , ist es, Kinder schon im Kindergartenalter für Natur und Naturschutz  zu interessieren. So haben sie die Möglichkeit, mit allen Sinnen: also mit Herz, Hand und Verstand,  der Natur leibhaftig zu begegnen, sie zu beobachten und Zusammenhängen und Abhängigkeiten aller Lebewesen in der Natur zu erkennen.

Zur Überraschung aller Kinder und Erzieherinnen bekamen sie von Herrn Baumgärtner, Geschäftsführer von Müller´s Hausmacher Wurstwaren Ebstorf, auch noch eine Fledermausherberge überreicht.

Karin Peschel, Leiterin des DRK-Kindergartens Hanstedt, konnte mit den Kindern und Eltern auch viele Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen, darunter den Ersten Kreisrat Dr. Blume, den Bürgermeister der Gemeinde Hanstedt I Herr Bockelmann und Herrn Meierhoff, Geschäftsführer des DRK im Kreisverband Uelzen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) dankte in seinem Grußwort dem Kindergarten, Ernst Heling sowie den anwesenden Eltern und Sponsoren für die Unterstützung dieses wichtigen Projektes. Als Vater von vier Kindern, die selbst im Kindergartenalter sind, weiß er aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, Kinder für Umweltthemen zu interessieren und wie gern sie solche Anregungen aufnehmen. Daher wird er sich auch persönlich dafür einsetzen, dass die Landesjägerschaft Niedersachsen über dieses Projekt weiter informiert und hieraus möglicherweise eine landesweite Aktion „ Rettet den Spatzen“ wird.

Abgerundet wurde die Feierstunde durch eine Vorführung der Kindergartenkinder, in denen Spatzen und Katzen gemeinsam lebhaft sangen und spielten.

Vogelschutz


Auf dem Gruppenfoto sind von links zu sehen:
Justina Jähn - Praktikantin des DRK-Kindergartens Hanstedt I, Karin Peschel -Leiterin des DRK-Kindergartens Hanstedt I, Herr Meierhoff – Geschäftsführer des DRK-Kreisverband Uelzen, Herr Dr. Blume - Erster Kreisrat, Herr Magyar - Erster Vorsitzender der Kreisjägerschaft Uelzen (Sponsor für den Kiga Hanstedt), Herr Baumgärtner - Geschäftsführer und (Sponsor für den Kiga Hanstedt), Herr Hermes - von Müller´s Hausmacher Wurst Ebstorf, Herr Heling - Koordinator des Projektes "Rettet den Spatz" der Kindergärten im Kreis Uelzen, Herr Henning Otte - MdB, Herr Bockelmann - Bürgermeister der Gemeinde Hanstedt I, Kerstin Kellmer -Erzieherin im DRK-Kindergarten Hanstedt I und natürlich...Kinder des Kindergartens als "kleine Spatzen" mit der Janosch Spatzenkiste


Neubau am Ilmenauufer eröffnet

18. Aug. 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Kita_Eroeffnung2

Kita_Eroeffnung


WM-Stimmung im DRK-Kindergarten Holdenstedt
Juli 2010 Bericht von Christiane Agt

Ein Abschlußfest der besonderen Art, feierten die Kinder des DRK Kindergartens Holdenstedt. Durch die Mithilfe der Eltern war es gelungen eine riesige WM Feier auf die Beine zu stellen.

Es wurden WM Turniere ausgetragen zwischen z.B. England und Deutschland, Ghana und Holland und viele Andere. Für das leibliche Wohl war, zünftig wie es sich gehört, mit Bratwurst im Brötchen gesorgt.

Der krönende Abschluß war dann natürlich eine Siegerehrung mit allem Drum und Dran. Allen kleinen und großen Sportlern war klar, das war eine sehr gelungene WM Feier mit viel Spaß, guter Laune und vielen großen Stars.

WM1 WM2

SIEBENSCHLÄFERLAUF ERFOLGREICH

Juni 2010 Bericht von Linda Rommel

Ende Juni fand der legendäre `Siebenschläfer-Lauf´ für den Förderverein des SC Kirch-und Westerweyhe statt. Jung und Alt engagierten sich aktiv für den guten Zweck. Und ihre Mühe wurde belohnt mit Einnahmen in Höhe von rund 5.000 €.

Stark motiviert waren auch die Kleinsten aus den DRK-Kindergärten Kirchweyhe und Westerweyhe mit dabei. 40 Kinder liefen um die Wette und bekamen nun einen Teil des erlaufenen Geldes für ihre Kindergärten spendiert.

Hans-Jürgen Chlechowitz übergab den Elternsprecherinnen der DRK-Kindergärten einen Scheck in Höhe von 200€ und einen über 300€. Die Kinder in Kirchweyhe können sich jetzt über die Anschaffung eines Ghettoblasters freuen, der ihre Wände zum wackeln bringt und sie bei Tanz- und Bewegungsübungen tonkräftig begleitet. In Westerweyhe wird die Aktion `Tiger-kids´ gesponsert mit frischem Obst und Gemüse, denn in allen DRK-Einrichtungen steht die gesundheitliche Erziehung mit im Vordergrund.

Siebenschlaeferlauf



Größter DRK-Kindergarten Uelzens wurde an der Zimmermannstraße wurde eröffnet

17. Juni 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Eroeffnung



Holle- Sprinter ganz in grün sind bereit

6. Juni 2010 Bericht Anne Zwiener / Christiane Agt

Pünktlich zum diesjährigen Uelzener Abendlauf  sind die grasgrünen Mannschafts-T-shirts für die Schultüten-Kinder des DRK Kindergartens Holdenstedt fertig geworden.

Dank der anteiligen Spende, der Firma  Dagmar Kahl  Druck-und Kopierzentrum gehen die Kinder erstmalig in diesem Jahr in einheitlichen bedruckten T-shirts an den Start. Mit nun noch mehr Freude und Motivation durch die neuen Trikots, macht den zukünftigen Schulkindern das Training  mit ihrer Erzieherin Lydia Hachmeister gleich doppelt viel Spaß.

Abendvolkslauf_T-Shirts

Seit mehreren Jahren schon trainieren die baldigen Erstklässler für den Abendlauf. Dieses Projekt ist im Jahresprogramm fest installiert. Da wir immer wieder feststellen wie viel Freude die Kinder an der Bewegung in Ihrer Laufgruppe haben,ist es uns möglich auch diesen Abendlauf für den pädagogischen Ansatz unseres Kindergartens sinnvoll zu nutzen.



Spielplatz Eröffnung im Kindergarten Hanstedt I

5. Juni 2010 Bericht Linda Rommel

Sie platschten und matschten voller Wonne, die Kinder des DRK-Kindergartens Hanstedt I, nachdem der umgebaute Spielplatz und die neue Wasser-Matschanlage eröffnet waren. Bürgermeister Bockelmann und Adrian Wolff vom DRK-Hausmeisterteam gaben am Samstag, den 5. Juni, den Startschuss nach einjähriger Umbauzeit.

Alle über hundert Gäste hatten beim Helfen und Feiern ihren Spaß. Da gab es ein großes Buffet mit selbstgemachten Salaten, leckerer Bratwurst und die knusprigen Brötchen hatte die Bäckerei Schulz spendiert. Den ausreichenden Platz für die Tische und Bänke zum Essen stellte ergänzend das Missionarische Zentrum Hanstedt I als Nachbarschaftshilfe zur Verfügung. Und die Kinder konnten auf der Hüpfburg toben und ihre Geschicklichkeit beweisen. Die Spielstationen forderten sie beim Entenangeln, der Schatzsuche und an der Schaumkuss-Wurfmaschine.

„Etwas ruhiger wurde es dann, als unsere Kleinen ihre Aufführung starteten“, verriet uns die Leiterin des Kindergartens Karin Peschel, „das Stück `Die kleine Raupe Nimmersatt´ hat alle Gäste begeistert und die Akteure bekamen einen großen Applaus“.

Die Stimmung nahm dann ihren Höhepunkt, als die schulpflichtigen Kinder mit ihrer ersten Schultüte bestückt, sinnbildlich „aus dem Kindergarten geworfen“ wurden. „Diese zeigten uns dann den Vogel“, lächelte die Erzieherin Kerstin Kellmer, „indem sie dem Kindergarten selbstgebaute Vogelhäuser schenkten“.

Spielplatz3 Spielplatz4 Spielplatz5
Spielplatz1 Spielplatz6 Spielplatz2


Heranführung an Erste Hilfe im DRK-Kindergarten Wriedel

Mai 2010 Bericht von Birgit Winkelmann, Leiterin DRK-Kindergarten Wriedel

Die zukünftigen Schulkinder des DRK-Kindergarten Wriedel haben an einem Heranführungskurs für Erste Hilfe mit Frau Senking vom DRK teilgenommen. Ihnen wurde durch Bildergeschichten und praktische Übungen anschaulich vermittelt, welche Schritte Kinder als Erste Hilfe leisten können.

Was kann man machen, wenn sich jemand verletzt hat = hingehen, trösten, Hilfe holen (Erwachsenen Bescheid sagen), bei kleineren Kratzern selber ein Pflaster aufkleben. Was ist beim aufkleben von Pflastern zu beachten (z. B. nicht die Wundauflage berühren) wurde praktisch geübt. Wie ein Notruf richtig zu tätigen ist wurde mit Spieltelefonen geübt (wer ruft an, was ist passiert, wo ist es passiert, etc.)

Weiterhin konnten die Kinder selber üben wie ein Verband angelegt wird. Jedes Kind hat ein kleines Verbandspäckchen und die Bildergeschichte zum Mitnehmen bekommen.

Erste_Hilfe

Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme an dem Heranführungskurs. Stolz gingen die Kinder mit der Urkunde in der Hand nach diesem interessanten und wichtigen Kurs nach Hause.

Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Wriedel finden Sie hier!



PSV-Uelzen und DRK-Bewegungskindergarten kooperieren im sportlichen Sinne

30. Mai 2010 Berichte Allgemeine Zeitung Uelzen / Uelzener Anzeiger

Turnen_PSV

Weitere Informationen zum DRK-Bewergungskindergarten Bienenbüttel finden Sie hier!



Mehr Platz für Kinder

8.Mai 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Mehr_Platz_fuer_Kinder_UE




Mit dem Bobbycar um die Ecke

8.Mai 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Bobbycar_Ebstorf

 



DRK-Kindergarten Bienenbüttel öffnet seine Türen

6. Mai 2010 Bericht von Antje Gebers

Der Tag der offenen Tür  im DRK-Kindergarten Bienenbüttel am 6.5.2010 bot ein vielfältiges Programm und umfassende Informationen über die Arbeit mit den Kindern.

Beim Kinderschminken entstanden u.a Blumen, Drachen und Fantasiegesichter. Was man alles aus Sand zaubern kann, wurde durch erstellte Sandbilder deutlich gemacht.

Auf besonderen Weg wurden die Wünsche der Kinder verschickt. Die Kinder haben Postkarten ausgefüllt und mit Luftballons in den Himmel verschickt. Alle warten nun gespannt auf eine Rückantwort.

Tag_der_offenen_Tuer_1 Tag_der_offenen_Tuer_2 Tag_der_offenen_Tuer_4 Tag_der_offenen_Tuer_3

Während sich die Erwachsenen bei der Fotoausstellung über die Inhalte und Schwerpunkte der Arbeit mit den Kindergartengruppen und der Krippe informierten, konnten die Kinder bei der Vorlesestunde, dem Bilderbuchkino und den Spiel -und Singkreisen teilnehmen.

Beim gemeinsamen Abschlusskreis wurde dann noch einmal kräftig gesungen und getanzt.
Es hat groß und klein Spaß gemacht.

Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Bienenbüttel finden Sie hier!



Einweihung der DRK-Krippe Ebstorf

April 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Eroeffnung_Krippe_Ebstorf


Kindergärten bringen den Frühling in die Sparkasse

April 2010 Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen

Fruehling_Sparkasse



Krippe Ebstorf hat noch 20 freie Plätze

Bericht aus der Allgemeinen Zeitúng Uelzen vom 1. April 2010

AZ 01.04.2010 Neue Krippe (3)AZ 01.04.2010 Neue Krippe (2)




Gesundheitswochen im DRK-Kindergarten Wriedel

Im März 2010 Bericht von Birgit Winkelmann, Leiterin DRK-Kindergarten Wriedel

Gesundheitserziehung gehört zum alltäglichen Leben im Kindergarten wie auch zu Hause. Angefangen beim Händewaschen vorm Essen, oder beispielsweise die täglichen Bewegung beim Spielen an der frischen Luft.

Aber nicht nur Hygiene und Bewegung gehört zur Gesundheitserziehung. Sie umfässt auch die Bereiche der Ernährung, des psychischen Befindens, der Unfallvorbeugung und Sicherheitserziehung, der Verhütung von Krankheiten und Suchtprävention. Deshalb kommt der Förderung von körperlicher und seelischer Gesundheit  eine große Bedeutung zu.

Um ganz bewusst zu machen, wie wichtig die ganzheitliche Gesundheitserziehung ist, haben die Erzieherinnen gemeinsam mit Herrn Klär von der Techniker Krankenkasse Gesundheitswochen im „Spatzennest“ geplant und durchgeführt. Die Aktionen und die Ergebnisse wurden den Eltern an einer Infowand präsentiert.

Gesundheitswochen_1Gesundheitswochen_2

Zu Beginn der Gesundheitswochen ging es erst einmal für eine Woche, in Kooperation mit dem Gesundheitsamt, um die Themen Ernährung und richtige Zahnpflege. Mit den Kindern wurde jeden Tag, mit Unterstützung eines lustigen Spruches, dass richtige Zähne putzen vermittelt. Weiterhin wurde selber Müsli zubereitet, Saft gepresst, ein Milchshake gemacht und gesundes Frühstück zubereitet.

In der Woche darauf kam das Sanitätshaus Lappe in die Einrichtung um bei den Kindern die Füße zu vermessen. Denn mit Schuhwerk in der richtigen Größe kann man sich viel besser und fußgesünder bewegen.

Desweiteren kam Herr Reinke-Guevarra von der  Praxis für Therapie und Training in den Kindergarten. Alle Kindergartenkinder durchliefen verschiedene Stationen eines Bewegungsparcours und machten einen Fitnessführerschein. Tägliche Bewegung ist nicht nur gut für die körperliche Gesundheit, sondern auch für die geistige Entwicklung.

In der Woche darauf fand die letzte Aktion statt. Frau Dickers, von der Ergotherapiepraxis Weiss, zeigte den Kindern und Erzieherinnen ein paar Angebote aus ihrer täglichen Arbeit. Sie machte mit den Kindern u. a. einen Ei-schwer-Kuchen, baute mit ihnen ein Vier-gewinnt-Spiel und stellten gemeinsam Straßenkreide her. Dabei verdeutlichte sie, das nicht das Ergebnis von Bedeutung ist, sondern „der Weg ist das Ziel“. Die Kinder sollen die Arbeitsabläufe verdeutlicht werden, Tätigkeiten untereinander absprechen und gemeinsam an einer Sache arbeiten ist von großer Bedeutung.

Es waren sehr interessante Wochen, die allen Kindern sehr viel Spaß gemacht haben.

Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Wriedel finden Sie hier!



Katrin Markert übernimmt die Leitung im Kindergarten Eimke

Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 31. März 2010

AZ 31.03.2010 Eimke IIIAZ 31.03.2010 Eimke II


Rote Gruppe feiert Kindergartenfest in Wieren

Bericht aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 30. März 2010

Kigafest Wieren

Weitere Informationen zum Kindergarten Wieren finden Sie hier!


Unzufrieden mit der Vertretung

Artikel aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 24.03.2010

AZ Sud1

AZ 1AZ 2AZ 3



Betreibervertrag für den DRK-Kindergarten Wieren um weitere 10 Jahre verlängert

19.03.2010 Bericht von Linda Rommel

WIR ZIEHEN ALLE AN EINEM STRANG UND ALLE AM GLEICHEN ENDE….mit diesen Worten besiegelte Konrad Lampe, 1. Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Uelzen e.V.,  die Verhandlungen zwischen der Gemeinde Wieren und dem DRK- Kindergarten Wieren.

Zur feierlichen Unterschrift des Betriebsführungsvertrags über 10 Jahre, waren Konrad Lampe, Samtgemeindebürgermeister Harald Behnecke, der Bürgermeister von Wieren Peter Meyer und der Schatzmeister des DRK-Kreisverbands Werner Boguhn am Donnerstag zusammengekommen. Die jetzt bestehende Planungssicherheit für die Gemeinde und den DRK-Kindergarten mit angeschlossener Kinderkrippe „ verstärkt die positive Ausstrahlung der beteiligten Erzieherinnen, Kinder und auch Eltern dieser Einrichtung“, die nach Meinung des Wierener Bürgermeisters Meyer über die Ortsgrenzen hinauswirkt. Auch Samtgemeindebürgermeister Behnecke  bekräftigte zufrieden, dass „die Gemeinde diese Einrichtung gerne mit finanziert, während das DRK sie professionell mit Inhalten füllt“.  Lampe bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, die Kinder von Wieren und ihre Eltern nicht zu enttäuschen.

vor dem kigaunterschrift

1. Bild v.l.n.r: Herr Boguhn, Mariana Herz, Herr Behnecke, Herr Lampe / 2. Bild v.l.n.r.:Herr Meyer Herr Behnecke, Herr Lampe und Herr Meyer bei der Unterschrift

Gemeinsam sind wir stark!
17.03.2010 Bericht von Sibylle Boyer und Carola Steinhorst

Dieses Gefühl konnten alle zukünftigen Schulkinder des DRK–Kindergarten Holdenstedt bei ihrer Theateraufführung zu dem Buch „Tacky der Pinguin“ in der Turnhalle vor den Erst- und Zweitklässlern der Grundschule erleben.

Gerade zukünftige Schulkinder stehen zu Beginn der Einschulung dem großen Komplex Schule gegenüber. Sie sind die Jüngsten! Täglich werden sie herausgefordert, neue Situationen zu bewältigen.

Eine umfassende Vorbereitung im Kindergarten trägt dazu bei, Handlungs -und Sachkompetenz zu erwerben, um gestärkt und gelassen diesen Situationen gegenüber zutreten. Die gemeinsame Erarbeitung von darstellendem Spiel und Tanz hat allen „Noch-Kindergartenkindern“ sehr viel Spaß gemacht, sie stärkt den Gemeinschaftssinn der Kinder und spornte die Zuschauer zur Nachahmung an.

bild gemeinsam sind wir stark

Somit wurden zum Schluss kurzerhand die Rollen getauscht und die Kinder der ersten und zweiten Klassen schlüpften spontan in die Rolle der Schauspieler und spielten das Stück mit viel Begeisterung nach.

Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Holdenstedt finden Sie hier!


Die Sonne soll auf Haiti wieder aufgehen
18.02.2010

„Jeden Tag werden die Bilder und Berichte in der Lokalzeitung gemeinsam mit den Kindergartenkindern angesehen und das Entsetzen über die Ereignisse auf Haiti beschäftigen auch schon unsere Jüngsten“, verriet Petra Schlechter, Leiterin des interkulturellen DRK-Kindergartens in Uelzen.

Dann kam die Idee von den Kindern, ihr Taschengeld für die notleidenden Kinder auf Haiti zu spenden. Eifrig sammelten sie aus kleinen Portemonnaies, Schachteln und Dosen ihr Taschengeld zusammen; auch so manches Sparschwein musste daran glauben.

„Die Sonne soll für die Kinder dort wieder aufgehen“, murmelte Jannis und „etwas zu Essen brauchen sie doch auch ganz dringend“ meinte Tobias sorgenvoll.

Ein großer Haufen von kupfer- und messingfarbenen Münzen sammelte sich nach und nach auf dem kleinen Kindergartentisch in der Niendorfer Straße. Einige Scheine wurden von den Eltern und der Kindergartenbelegschaft noch dazugetan und das stolze Ergebnis lautete dann: 260 €.

Mit bestem Dank nahm Heinz Meierhoff, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Uelzen, die Spende von den Kleinen entgegen und lobte sie alle für ihr hilfreiches Engagement.

spendenbergabe kiga niendorfer strae

Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Niendorfer Straße finden Sie hier!

Keine Zehnergruppe in Ebstorf
Artikel aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 18.02.2010

az 18.2.2010

Hier geht es zum DRK-Kindergarten Ebstorf, zum DRK-Waldkindergarten I und zum DRK-Waldkindergarten II


Vom Lachen und Lernen
Artikel aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 09.02.2010

az 9.2.2010


Schlaue Köpfe durch Bewegung
Februar 2010 Bericht von Annegret Zwiener

Spiel, Sport und Bewegung gehören zur Lebenswelt unserer Kinder. Ihr aktiver Motor zur Entwicklung ist die Neugier und ihr unschlagbarer Hunger nach Bewegung. Diese Bewegungserfahrungen sind für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung der Kinder von entscheidender Bedeutung.

Das Niedersächsische Kultusministerium und die Sportjugend im Landessportbund Niedersachsen e.V. wollen die kindliche Bewegungslust schon im vorschulischen Bereich durch das Aktionsprogramm „Starke Jugend - Starker Verein“ in der Kindertagesstätte unterstützen.

Seit November 2009 beteiligt sich der DRK Kindergarten Holdenstedt in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Holdenstedt an diesem Programm. Durch die fachkompetente Übungsleiterin, Manuela Tewes Heidinger und ihre situationsorientierte Planung der Turnstunden, erleben die Kinder jedes Mal eine bewegte, abenteuerliche Reise in ihre Welt der Fantasie.

schulttenturnen 2010

Das Turnen mit Manuela finden die Kinder einfach toll!
Weitere Informationen zum DRK-Kindergarten Holdenstedt finden Sie hier!


Auch im Wald herrscht Disziplin
Artikel aus der Allgemeinen Zeitung Uelzen vom 21.01.2010

az 21.1.2010

Hier geht es zum DRK-Kindergarten Ebstorf, zum DRK-Waldkindergarten I und zum DRK-Waldkindergarten II