Bühnebild Platzhalter
Ergänzende unabhängige TeilhabeberatungUnterstützung für behinderte Menschen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Teilhabe
  3. Unterstützung für behinderte Menschen

Unterstützung für behinderte Menschen

Petra Haberland

0581 9032192

Email

Menschen mit Behinderungen haben das Recht auf selbständige und selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dies schließt alle behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen unabhängig von Art und Schwere der Behinderung oder ihrem Lebensort ein.

Die Einrichtungen und Dienste des DRK setzen diese Grundsätze zu ihren Angeboten passend um. Die Behindertenhilfe im Deutschen Roten Kreuz orientiert sich am individuellen Hilfebedarf und den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen.

  • Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
    • Sie haben eine Behinderung oder eine chronische Erkrankung?
    • Sie sind unsicher wie es weitergeht?
    • Sie wollen wissen wie ihre Perspektiven und Möglichkeiten aussehen?
    • Sie wünschen sich Unterstützung und Begleitung über einen gewissen Zeitraum?

    Wir beraten Sie kostenlos:

    • Bevor Sie Leistungen beantragen (z.B. medizinische Rehabilitation, Teilhabe am Arbeitsleben
    • Ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen
    • unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen, oder von Leistungserbringern
    • ergänzend zur Beratung anderer Stellen
    • möglichst nah an ihrem Wohnort
    • Zu allen Fragen rund um das Thema Teilhabe (z.B. Wohnen, Gesundheitsversorgung, Mobilität, Assistenz und Hilfsmittel, Freizeitgestaltung, Bildung, Arbeit und Beruf, Elternschaft)
  • Wobei kann die EUTB unterstützen?
    • Sie haben ein Kind mit einer Mehrfachbehinderung und brauchen Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen (Assistenz, Pflege…..)
    • Ihr Kind hat eine geistige Behinderung und steht vor der Entlassung aus der Schule. Sie haben Fragen wie es weitergeht.
    • Sie möchten nicht, dass Ihr Kind eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen besucht und Sie wollen sich über Alternativen informieren.
    • Sie sind 16 Jahre alt, haben eine Lernbehinderung und möchten gerne eine Ausbildung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt machen.
    • Sie sind Studentin und hatten einen Autounfall. Jetzt sind Sie gehbehindert und stark depressiv und möchten wissen wie es beruflich weitergehen kann.
    • Sie sind nach einer Erkrankung querschnittsgelähmt und brauchen dringend ein Auto, da Sie sehr ländlich wohnen.
    • Sie waren selbstständige Architektin und haben vor kurzem den Befund erhalten, dass Sie innerhalb von ca. 4 Jahren vollständig erblinden. Sie möchten sich über berufliche Alternativen und wirtschaftliche Absicherung informieren.
    • Sie sind Epileptiker, Autist und haben eine Lernbeeinträchtigung. Sie möchten aus Ihrem Elternhaus ausziehen
    • Sie haben vor einigen Jahren in einer WfbM gearbeitet, haben dort aber aufgehört und möchten jetzt wieder arbeiten. Sie suchen eine Arbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
    • Sie sind sich unsicher ob Sie einen Schwerbehindertenausweis beantragen wollen, möchten sich über die Vor- und Nachteile erkundigen und brauchen Unterstützung bei der Antragstellung.
  • Beratungstermine

    Offene Beratungstermine, zu denen Sie ohne Anmeldung kommen können:

    Bad Bevensen, DRK-Haus, Klein Bünstorfer Straße 2:

    jeden 2. und 4. Dienstag:         16 bis 18 Uhr

    Bienenbüttel, Mühlenbachzentrum/Rathaus:

    jeden 1. und 3. Mittwoch:         10 bis 12 Uhr

    Uelzen, DRK-Zentrum,  Ripdorfer Straße 21:

    jeden 1. und 3. Mittwoch:      14.30 bis 16.30 Uhr
    jeden Dienstag:                     10 bis 12 Uhr

    Ebstorf, DRK-Haus, Domänenplatz 2:

    jeden 2. und 4. Mittwoch:      10 bis 12 Uhr

    Rosche, DRK-Haus, Uelzener Straße 3:

    jeden 2. und 4. Mittwoch:      14.30 bis 16.30 Uhr

    Weitere Termine nach telefonischer Absprache!

  • Peer Counseling

    Ein Ziel der EUTB ist, dass die Beratung von Betroffenen für Betroffene erfolgt, das sogenannte Peer Counseling.

    Peers werden Personen aus einer Gruppe mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen genannt.

    Durch Peer Counseling wird die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen gestärkt. Peer Counseling legt die Annahme zugrunde, dass Menschen in der Regel ihre Probleme des täglichen Lebens selbst regeln können (ggf. mit Unterstützung). Durch die Beratung auf Augenhöhe ist die ratsuchende Person als Experte in eigener Sache anerkannt. Die Peer-Berater und Beraterinnen können als Rollenvorbild dienen.

    In der EUTB des DRK Uelzen arbeiten wir eng mit einer kleinen Gruppe von ehrenamtlichen Peer-Berater/innen zusammen.

    Wenn es möglich ist werden die Beratungen im Duo durchgeführt. Das heißt Sie profitieren durch die Erfahrungen von zwei Berater*innen und haben damit die Möglichkeit Ihr Anliegen aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten, um die richtige Lösung für Sie selbst zu finden.

    Weitere Informationen über Peer Counseling erhalten Sie unter:

    https://www.teilhabeberatung.de/artikel/peer-counseling

  • Ansprechpartner und -partnerinnen

    Julia Riedel, Peer-Beraterin

    Email

    Thomas Harms, Peer-Berater

    Email

  • Selbstbestimmt leben

    Weitere Informationen erhalten Sie unter www.teilhabeberatung.de

    Was genau die EUTB ist erfahren Sie auch mit diesem Kurzfilm:

    https://www.teilhabeberatung.de/meldung/kurzfilm-ueber-die-ergaenzende-unabhaengige-teilhabeberatung-eutb

    Die Grundlage der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung wurde mit dem Bundesteilhabegesetz geschaffen. Die EUTB wird auf Grundlage des § 32 Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Beim DRK-Uelzen gibt es die Beratungsstelle seit September 2018.