WesterweyheWesterweyhe

Westerweyhe

Eveline Wojtysiak
Kindergartenleiterin

Telefon (0581) 9032465

E-Mail

Industriestraße 1
29525 Uelzen

Ganztagsplätze
25
Begreuungszeit: 08.00 bis 16.00 Uhr
Sonderöffnungszeit: 07.00 bis 08.00 Uhr
16.00 bis 17.00 Uhr
Vormittagssplätze: 25
Betreuungszeit 08:00 bis 12:00 Uhr
Sonderöffnungszeit: 07:30 bis 08:00 Uhr
12:00 bis 13:30 Uhr
Nachmittagsplätze: 18
in einer Integrationsgruppe
Betreuungszeit: 12.00 bis 17.00 Uhr

Der DRK-Kindergarten Westerweyhe werden in einer Ganztagsgruppe, einer Vormittags- und einer integrativen Nachmittagsgruppe bis zu 68 Kinder betreut. Eltern können bei Bedarf einen warmen Mittagstisch für ihre Kinder anmelden. Das Außengelände bietet Platz für Bewegung durch verschiedene Spielgeräte, wie Kletterbaum, einen Wassermatschbereich und Sträucher für Rückzugsmöglichkeiten. Durch den alten Baumbestand gibt es viele Schattenplätze. Einige Spielplätze, der Stadtwald, die Grundschule und ein Supermarkt sind in unmittelbarer Nähe des Kindergartens und gut erreichbar. Der Ortsteil Westerweyhe konnte sich trotz guter Anbindung an die Kernstadt Uelzen und einem großen Neubaugebiet seinen dörflichen Charakter erhalten.

Die pädagogische Arbeit in der Einrichtung orientiert sich am Kind. Das Kind ist Ausgangs- und Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit, die sich am momentanen Erleben des Kindes und an seiner Lebenssituation ausrichtet. Dabei wird ganzheitlich gefördert – in seiner Sinneswahrnehmung, Motorik, Kreativität und im Sozialverhalten. Wir betrachten es als unsere zentrale Aufgabe, anregende Entwicklungsbereiche und Lernbedingungen zu schaffen, die es den Kindern ermöglichen, die grundlegenden Kompetenzen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie für die Gestaltung ihres Lebens benötigen, zu erwerben. Die Entwicklung von Kompetenzen geschieht durch den Erwerb von Wissen in enger Verbindung mit Erfahrung.

Die zentralen Ziele des Kindergartens im Ortsteil Westerweyhe sind:

  • das kindliches Selbstwertgefühl fördern und unterstützen,
  • zu lernen, eigene Gefühle und Bedürfnisse zuzulassen und artikulieren zu können,
  • das Sozialverhaltens wie beispielsweise Kooperationsbereitschaft zu fördern,
  • zu lernen, mit sozialen Konflikten umzugehen und dabei  Durchsetzungsvermögen und Rücksichtnahme auf die Gefühle und Bedürfnisse anderer auszubalancieren
  • Phantasie und Kreativität zu fördern,
  • Selbständigkeit zu entwickeln,
  • Neugierde zu wecken und Impulse zu geben,
  • Kinder im letzten Kindergartenjahr gezielt im Hinblick auf den Schuleintritt zu fördern.
    Die Erzieherinnen wollen die Persönlichkeit der Kinder achten und sie respektieren. Dabei unterstützen und begleiten sie die Kinder auf ihren Wegen zur eigenen Persönlichkeit, mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein zu bekommen. Sie wollen den Kindern eine Umgebung schaffen, in der sie ganzheitlich angesprochen  und gefördert werden. Praktisch sieht das so aus, dass die Fachkräfte im Tagesablauf die verschiedenen Entwicklungsbereiche anregen, die Kinder den Tag in ihrer Ganzheit von Körper, Geist und Seele erleben lassen und sie so auf zukünftige Lebenssituationen, wie beispielsweise die Schule vorbereiten.

Der Bildungsbereich der ästhetischen Bildung hat in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert. Der Kindergarten bietet vielfältige Möglichkeiten, um die kindliche Fantasie anzuregen. Im Kreativraum stehen den Kindern verschiedene  Materiealien zur Verfügung. Desweiteren werden die Kinder durch Kunst- und Malereiprojekte angeregt selbst zu experimentieren und auszuprobieren.

Vertrauen und Verlässlichkeit sind zum Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins unerlässlich. Durch Regeln erfahren die Kinder Grenzen. Diese Werte vermitteln die Erzieherinnen den Kindern im alltäglichen Umgang.

Mehrmals im Jahr führt der Kindergarten Rucksacktage durch, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Kenntnisse über Tiere und Pflanzen zu erweitern und ihr Verhältnis zur Natur zu vertiefen. Bei Wind und Wetter können die Kinder Körper- und Sinnesanregungen wahrnehmen.

Kontinuierliche Fortbildung und motivierte Mitarbeiterinnen gewährleisten eine Arbeit, die den wachsenden Bedürfnissen und Anforderungen gerecht wird.

Ein Förderverein unterstützt den Kindergarten in vielerlei Hinsicht und unterstreicht die enge Verbindung von Kindergarten und Elternschaft.